„Der ist aber ganz schön dick!“

Sonntagmittag, Matcha, Schreibtisch – Zeit die vergangenen sieben Tage Revue passieren zu lassen. Ich muss gerade ein wenig Schmunzeln bei dem Satz, denn meinen Wochenrückblick könnte ich in einem einzigen Wort festhalten: Lernen. Die Woche verbrachte ich irgendwo zwischen Lernunterlagen, Klausurlösungen und To-Do-Listen. Jeder der schon mal eine Prüfungsphase erlebt hat kennt sie – diese kleine Seifenblase, in der man für ein paar Wochen verschwindet. Nur darauf wartend sie endlich mit einem lauten Freudenschrei zerplatzen zu können. 2 Wochen noch. Durchhalten. Und so verflog die Zeit, Stunde um Stunde, Tag für Tag. Nun ist es Sonntag 12.57  Uhr und ich tippe die letzten Zeilen dieses Beitrags, bevor das Rad sich wieder weiter dreht und ich erneut in meiner kleinen Seifenblase verschwinde.


Gefreut: Über die Nachricht einer Freundin, dass sie sicher in Australien angekommen ist und mich nun kontinuierlich mit Sommerbildern, wundervoller Natur und noch schöneren Strandbildern versorgt.

Gelacht: Über das Kommentar einer weiteren Freundin zu dem ersten Australienbild unserer Reisenden mit einem Quokka: „Der ist aber ganz schön dick!“ Kein „Schön, dass du gut angekommen bist!“ oder „Wie aufregend!!“ – sondern einfach nur der Satz. Ich saß dreiminuten kichernd vorm Handydisplay.

Gedacht: Ein Projekt wie den eigenen Blog mitten in der Klausurenphase zu starten war nicht besonders raffiniert von mir. Wirklich nicht. Aber ich konnte nicht anders. Als ich einmal alle meine Bedenken über Board geworfen hatte, konnte ich nicht mehr warten. Nicht eine einzige Sekunde. Und dieses Gefühl überwiegt mit seinen Glücksmomenten all den Alltagsstress. Einfach so.

Geschrieben: „Es ist noch hell. Es ist 17.15 Uhr und es ist hell. Ich kann noch fast die Sonne am Horizont erkennen. Frühling bist du es? Oh ich sehe dich. Zart und weich. Komm zu mir. Es ist noch hell!“

Gelesen: Ich lese so viele wunderbare Blogartikel jede Woche – Zeit sie zu teilen! Besonders im Kopf geblieben ist mir der Text „Wertschätzung“ von der lieben Juliet. Worte, die mich bewegt, mich in die Vergangenheit geworfen und mit einem berührten Herzen zurückgelassen haben. Danke für das Erinnern an frühere Texte von mir – vielleicht muss ich einige davon doch noch veröffentlichen.

Gewundert: Über einen Mann im Waschsalon. Während ich wartend auf meine Bettwäsche da saß, maschierte er wie selbstverständlich in den Laden. Setzte sich auf die Treppenstufen. Rauchte eine Zigarette, mitten zwischen frischgewaschener Wäsche und aß ein Wurstbrötchen. 5 Minuten lang. Zigarette zwei folgte. Und dann ging er wieder. Es war an Skurrilität nicht zu übertreffen!

Gelaufen: Endlich wieder Sonnenschein, wenn auch bitterkalt. 23 Kilometer gehen diese Woche auf mein Laufkonto.
| 1. Lauf: 7km – 00:43:58 – 06.15 pace.
| 2. Lauf: Ein kleines Intervalltraining: 2km Einlaufen – 3x 500m in 2:40, 2:18, 2:26 – mit je 700m langsamen Phasen und 1 km auslaufen.
| 3. Lauf: Wettkampf: 10km – 00:56:57h – Mein allererster Wettkampf seit Schulzeiten. Aufregung und Vorfreude durchströmten mich heute Morgen. Nach der Anmeldung, kurzem Einlaufen und gefrorene Zehenspitzen ging es an den Start. 10km durch den heimischen Wald standen an. Als ich dort auf den Startschuss wartete, war ich fasziniert über all die Freude, die um mich herum herrschte. Trotz eisigen -3 Grad war die Stimmung hervorragend. Der Startschuss. Loslaufen. Weiterlaufen. Durchhalten. Über meinen Puls sprechen wir lieber nicht, aber an diesem wunderbaren Sonntagmorgen konnte ich meine persönliche Bestzeit um fast 5 Minuten verbessern – ein wahnsinniges Erfolgsgefühl. Endorphine jagten durch meinen Körper – grinsen über das ganze Gesicht. Das Sport das jemals in mir auslösen würde. Unbegreiflich.

Entdeckt: Veganes Curry von Naturgut – entdeckt für 1,79€ bei Penny. Zu 95% koche ich jeden Tag frisch, denn Kochen ist für mich das Ankommen im Alltag. Okay, dass Küche aufräumen verfluche ich immer, aber das Kochen und Essen ist wunderbar. Als ich in der ewigen langen Schlange im Schneckentempo am Kühlregal vorbei kroch, konnte ich aber gar nicht anders als über das neue Curry stolpern. Vorgestern probiert und für super befunden!

Gebloggt: Überflutung. Einen Beitrag, welchen ich vor einigen Wochen schrieb, als ich selbst seit Monaten nicht mehr aktiv war in den sozialen Medien. Sondern nur konsumiert habe. Als Zuschauer. Dort wurde mir nämlich eines sehr bewusst: Social Media ist nicht nur Segen, sondern auch in einem gewissen Maße ein Fluch. Es war wunderbar Eure Gedanken dazu zu lesen, zu sehen, dass ihr dem Ganzen auch kritisch gegenüber steht. Genau so spannend, fand ich aber auch die Meinungen, welche keine Gefahren durch unseren Konsum sehen. Genau darum geht es mir bei solchen Beiträgen, Gedanken teilen und neue Blickwinkel kennen lernen.

Vorbereitet:  Den Blogpost für nächste Woche. Fotos im Winter sind immer eine Herausforderung. Draußen ist es oft zu kalt, drinnen ist es zu dunkel. Also räume ich jedes Mal etliche Möbel und Deko hin und her, bis ich eine passende Kulisse habe. Oh was freue ich mich auf lange, warme, helle Sommertage!

Heute: Nach diesem aufregenden Vormittag, den Endorphinen und nun der eintretenden Erschöpfung fällt es mir zugegeben sehr schwer mich noch für den Schreibtisch zu motivieren. Aber wieder mal heißt es: Durchhalten! Also mache ich mir Musik an, blicke mit diesen letzten Worten noch einmal auf eine wunderbare zweite Blogwoche zurück und fokussiere mich aufs Lernen. Für den Moment, die Prüfung und ein bisschen auch für die Zukunft, die nach Freiheit ruft.

Habt einen wunderbaren Sonntag!


Fotos by: Tim & DemWindentgegen || Kamera*: Sony & Canon   ||  Obektive*:  Sony-50mmCanon-50mm


Und Du? Was sind deine Sonntagsgedanken?

Wie war deine Woche, worüber warst du verwundert? Ich freue mich über deinen Wochenrückblick und deine Sonntagsgedanken in den Kommentaren!

Auch interessant

45 comments

Antworten

da finde ich mich ja direkt in deinem Beitrag wieder liebe Saskia!
es ist doch erstaunlich, wie wir Tag ein Tag aus immer in unserem Hamsterrad weiterrennen können, ohne dass die Puste ausgeht, aber irgendwann freut man sich doch mal auf eine Pause.
ich stecke mitten in meiner Klausurvorbereitung und kann das Ende der nächsten Woche mit Beginn der Semesterferien gar nicht erwarten 🙂

mit dem Sport habe ich nach meiner Erkältung diese Woche auch langsam wieder angefangen und es gestern sogar wieder auf 10,5 k gebracht 🙂

ich hoffe, dass bei dir auch bald Entspannung in sämtliche To-Do-Listen und den Alltag einkehrt! hab eine tolle neue Woche!
❤ Tina
https://liebewasist.wordpress.com/
https://www.instagram.com/liebewasist/

Antworten

Oh da sind wir beide ja wirklich in genau der selben Situation gefangen – aber hey wir haben es fast geschafft! 🙂 Oh was freue ich mich auf den ersten Tag Ausschlafen ohne schlechtes Gewissen 😀 Hey und nach einer Erkältung gleich mal wieder 10,5 km zu laufen ist absolut fabelhaft 🙂 Ich hoffe du hattest heute einen tollen Start in die neue Woche und natürlich einen erfolgreichen Lerntag! Liebste Grüße an dich! ❤ Saskia

Antworten

Ich liebe ja solche skurrilen Erlebnisse, wie die mit deinem Waschsalon-Mann. Vielleicht mag er einfach den Duft frischer Wäsche zu seinem Wurstbrötchen, frische Wäsche ist ja immer ein bisschen wie zu Hause sein. Aber die Zigarette? Naja…
Ich muss morgen auch wieder zur Schule, aber ich zehre noch von den London-Erlebnissen. 😉
Wünsche dir viel Erfolg bei deinen Prüfungen!
LG Charli

Antworten

Es war wirklich unterhaltsam 😀 Also bis auf die Zigarette, auf die hätte ich wirklich verzichten können! Mein schöner frische Wäschegeruch :O Ich hoffe du hattest einen entspannten Schultag und danke für deine Wünsche für meine Prüfung 🙂 Hab einen schönen Abend! ❤ Saskia

Antworten

Tolle Wochenzusammenfassung! Vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog und deinen lieben Kommentar! Dadurch konnte ich deinen Blog entdecken yay! 😀 Der ist so schön! Weiter so!

Antworten

Ich daaanke dir du Liebe! Hab einen schönen Tag! 🙂

Antworten

wow da hast du ja ganz schön viel gemacht 🙂
jaja ich kann mich noch gut genug an die klausurzeiten erinnern – man wie oft hätte ich mir gewünscht, dass die zeit mal etwas langsamer läuft 🙂
viel glück bei deinen prüfungen
glg katy

http://www.lakatyfox.com

Antworten

Ohja, die Tage in denen man lernt rasen immer nur so dahin und zack auf einmal ist die Prüfung da! :O Aber das ist irgendwo auch das Gute, die Phasen gehen schnell wieder vorbei 🙂 Hab einen schönen Tag!

Antworten

Hallo meine Liebe!!

DU hast wirklich einen tollen Blog und dieser Post hat mir ausgesprochen gut gefallen *:* Und mit Musik funktioniert doch alles gleich 10x besser 🙂

Liebste Grüße
Michelle

Antworten

Hach liebe Michelle, danke für deine lieben Worte! Ich wünsch dir einen wunderbaren Start in die Woche! ❤ Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *