EinMomentmitmir Zeitfürdich Fehler Entscheidung Entwicklung Bereicherung

Wenn ich ehrlich bin, mag ich dich nicht besonders.
Denn jedes Mal wenn wir uns begegnen, fühle ich mich klein.
Du lässt mich an mir zweifeln.

Entscheidung getroffen. Ich wage es. Doch während ich voller Tatendrang am Ufer auf die nächste Welle warte, lassen dunkle Regenwolken am Horizont mich Böses ahnen. Heute ziehst du an mir vorbei. Doch manchmal schleichst du dich an mich heran. Mal laut, mal leise. Ich taumle. Nicht immer falle ich. Manchmal ist es nur ein kleines Stolpern. Ein Herzschlag außerhalb des Takts. Das mich aufweckt, mein inneres Alarmsystem aufschreckt und mich vor einem größeren Unwetter warnt.

Wenn ich ehrlich bin, mag ich dich nicht besonders.
Denn jedes Mal wenn wir uns begegnen, fühle ich mich für einen Moment ganz klein.
Du lässt mich an mir zweifeln, 
doch ich bin gewachsen.
Blicke stark und mutig,
auf diesen kleinen Neuanfang.
Mit einem Fehler mehr in meinem Lebenslauf.
 
 

No̱.4 – Fehler: Welcher Fehler erwies sich im Nachhinein als gut?


EinMomentmitmir Zeitfürdich Fehler Entscheidung Entwicklung BereicherungSeit knapp einer Stunde sitze ich grübelnd vor meinem Laptop und suche nach einer Antwort für die Frage. Es wäre falsch auch nur den Gedanken zu hegen, ich hätte in letzter Zeit keine Fehler gemacht – aber ich bin auf der Suche nach einem, dessen Geschichte es sich lohnt zu erzählen – an den ich mich heute noch erinnere.

Eine Antwort zu finden fällt mir besonderes wegen einer Eigenschaft so schwer: ich treffe (fast) nie unbedachte Entscheidungen. Ich wäge sehr genau ab, durchdenke mögliche Konsequenzen und leuchte alle potentiellen Optionen aus. Hat der Verstand seine Arbeit erledigt, gibt das Bauchgefühl den letzten Ausschlag. Denn niemals würde ich eine Entscheidung gegen mein Herz treffen. Das akribische Durchdenken meiner Entscheidungen bewahrt mich vielleicht vor manchen Fehler – und nimmt mir dabei doch ein wenig Leichtigkeit und Naivität. Bei Anderen ist der Entscheidungsweg genau gegenteilig. Sie wagen mehr, sind dadurch manchmal freier, doch kommen vielleicht öfter ins Straucheln.

Und während ich über die vergangen Monate und Jahre nachdenke, fällt er mir doch noch ein – der eine Fehler. Es war ein gemeinsames Projekt, mit dem Ziel ein Online-Business zu kreieren, dass Menschen verbindet. Als fünfköpfiges Team ausgestattet mit Ressourcen, Zeit und Liebe versuchten wir aus dem Nichts etwas ganz Neues zu schaffen. Die Idee war geboren, der Startschuss fiel, doch dann begann das Stolpern. Während dieser Zeit erkannte ich sehr schnell die Problematik – fehlendes Fachwissen, mangelnde technische Ausstattung und zu wenig investierte Zeit. Also steckte ich doppelt so viel meiner Zeit, Energie und Liebe rein, um die Probleme zu beseitigen. Doch ich stieß an Grenzen, die ich nicht überwinden konnte – angewiesen auf die Arbeit anderer. Das Stolpern verwandelt sich in ein Taumeln, dass uns schließlich zu Fall brachte. Frustration, Wut und Traurigkeit begleiteten das Ende einer Idee, die durchzogen war mit etlichen Fehlentscheidungen. Und mein Fehler? Ich sprach die Probleme zu wenig an. Obwohl ich sie jeden Tag sah, versuchte sie mit meinem Möglichkeiten zu ändern, hätte ich meine Schüchternheit überwinden müssen. Noch heute denke ich manchmal, ich hätte damals mutiger sein müssen, über mich selbst hinaus wachsen sollen. Am Ende scheiterte das Projekt an vielen Kleinigkeiten. Nicht nur Zeit sondern auch Herzblut und Ressourcen verpufften im Wind.

Rückblickend war es eine der lehrreichsten Zeiten meines Lebens, mit vielen Erfahrungen, die ich um nichts in der Welt mehr eintauschen würde. Ich lernte nicht nur viel über eine Unternehmensgründung, das Arbeiten in einem jungen Team, sondern eben auch über mich. Wenn ich heute irgendwo ein Problem erkenne, spreche ich es an, um gemeinsam mit anderen eine Lösung zu erarbeiten. Denn auch wenn es Überwindung kostet die eigene oder andere Arbeit zu kritisieren, am Ende können wir uns nur so weiterentwickeln. Vielleicht ist Fehler also das falsche Wort, für das was wir alle immer wieder erleben. Vielleicht gibt es einfach nur das Lernen. Das uns stetig vorwärts treibt, um eine bessere Version von uns selbst zu werden.


Verwendete Kamera auf dem Blog*:  Canon   ||  Objektive*:  Canon-50mm || Ähnliches Kleid*: Asos


Was ist #einmomentmitmir?


Machst Du mit?

Ich würde mich sehr über deine Gedanken zum heutigen #einmomentmitmir freuen. Deine Antwort muss nicht tiefgründig, lang oder außergewöhnlich sein – sonder nur eines: ein Teil von Dir. Eine Frage ändert nicht das Leben, aber sie schafft einen Moment Zeit für Dich. Ein winziges Abenteuer außerhalb des Alltages – mit dem Versuch sich auf die kleinen positive Dinge  zu fokussieren und eigene Stärken zu entdecken, die Dir vielleicht vorher nicht bewusst waren.
Falls du Deine Geschichte teilen magst, schreib sie gerne in die Kommentare oder poste sie auf Instagram unter dem Hashtag #einmomentmitmir.


Auch interessant

20 comments

Antworten

Ein ganz toler Beitrag!
Fehler gehören zum Leben dazu. Immer alles richtig zu machen ist einfach überhaupt nicht möglich. Ich treffe wie du nie unbedachte Entscheidungen, ich muss immer alles genau abwägen und mir ausmalen was wäre wenn. Doch auch mir passieren dadurch Fehler und ich treffe hin und wieder falsche Entscheidungen. Ein Fehler der sich im Nachhinein als gut erwies? Darüber muss ich wirklich genauer nachdenken…
Ich wünsche dir einen tollen Sonntag!
Liebste Grüße Tamara
http://www.fashionladyloves.com/

Antworten

Hallo liebe Tamara!
Es ist wirklich spannend zu lesen, dass du genau so durchdacht Entscheidungen triffst wie ich! Viele meiner Freundinnen sind was das angeht nämlich viel unkomplizierter als ich 🙂 Aber wie du schon so schön schreibst, egal wie wir Entscheidungen treffen, im Endeffekt machen wir alle Fehler und können nur das Beste aus ihnen machen 🙂 Hab einen wunderbaren freien Tag ❤️❤️

Antworten

Wow sehr schön geschrieben <3

Liebe Grüsse

Priscilla

BEAUTYNATURE

Antworten

Danke dir Priscilla!

Antworten

Der Beitrag ist wirklich schön geschrieben und regt zum Nachdenken an 🙂

Liebe Grüße
Cherifa
http://www.curlsallover.com

Antworten

Danke Cherifa für die lieben Worte!

Antworten

Einen Moment für sich zu nehmen, tut immer wieder gut !
Toller motivierender Beitrag !

Antworten

Danke dir liebe Cyra! Es ist einfach so wichtig, auch Zeit für sich im Alltag einzubauen 🙂

Antworten

Wieder so ein schöner Beitrag 😊. Ich stimme dir zu, dass Fehler vielleicht nicht ganz das richtige Wort ist. Es gab auch verschieden Situationen in meinem Leben, mit denen ich mich mehr als unwohl gefühlt habe, aber rückblickend haben sie doch etwas lehrreiches gehabt 😊. LG, Nicole

Antworten

Meine liebe Nicole, es ist so schön von dir zu Lesen! Und wie schön, dass du auch einige Situationen hattest, die sich am Ende als etwas Positives rausgestellt haben 🙂 Ich wünsche dir einen wunderbar sonnigen Pfingstmontag! ❤️

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*