Ich sehe und scrolle weiter. Bewege den Daumen instinktiv. Brauche nicht darüber nachzudenken was ich tue. Bilder ansehen, kommentieren, Small-Talk, einen Moment verweilen, kopfschütteln, aussortieren, für interessant befinden, weiter scrollen. Lückenfüller. Instagram als Alltag. Ich überbrücke Zeit. Lasse mich berieseln. Freue mich über Lebensereignisse mir eigentlich fremder Mensch und empfinde Trauer bei Schicksalsschlägen im Leben … Weiterlesen

„Ahhh ich habe es wirklich getan – der Blog ist online!!“ Diesen Satz schrieb ich am Montagabend meiner Freundin. Und es war so befreiend. Und aufregend. Mit Schmetterlingen im Bauch und den Sorgen, dass das eigene Herzensprojekt keinen Anklang finden würde, stellte ich mich meiner Angst. Ich wagte es, stellte auf meinem alten YouTube-Kanal ein … Weiterlesen

Wir gehen aus dem warmen Raum. Niemand lacht. Nicht einmal reden scheint uns angebracht. Wir sind bedrückt von dem Gesehenen. Schämen uns, dass es uns so gut geht und anderen Menschen so schlecht. Fast unbewusst schleicht sich bei jedem von uns das Schuldbewusstsein in die Köpfe. Wir brauchen einige Minuten zum Durchatmen. Schlendern durch die kalte Abendluft. Schieben den … Weiterlesen

Ich wühle in Erinnerungen. Wortwörtlich. Alle fein säuberlich aufgehoben in einer kleinen bunten Kiste und einer externen Festplatten. Mehr digital als analog. So ist das wohl bei uns Digital Natives. Ich bin in den 90ern aufgewachsen. Meine Kindheit verbrachte ich also ohne das Internet. Alle meine Erinnerungen aus dieser Zeit sind analog. Aus Papier, Glas … Weiterlesen

Sonntagabend, 20.46 Uhr. 01.01.2017. Ein neues Jahr beginnt. Aufbruchsstimmung. Der Zauber des scheinbar Unbekannten. Zweifel. Mut. Und immer, ja immer, Hoffnung. Ich wage es! Wage ich es? Die erste Seite eines neuen Kapitels. Leer. Unbeschrieben. Zugegeben, ein wenig klischeehaft. Wäre jeder andere Tag des letzten Jahres doch ebenso wunderbar gewesen. Sei es drum. Zulange habe ich Ausreden … Weiterlesen