Ich habe keine Zeit. Seit Tagen drängt mich der Gedanke von Termin zu Termin. Ich nutze die freie Zeit zwischen den To-Do’s um neue To-Do’s zu schreiben. Immer weiter planen, organisieren. Zeitmanagement heißt das Wort der Stunde. Ich hetze also pendelnd durch die Gegend. Großstadttrubel. Lärm. Eine Phase. Durchatmen kann ich später. Morgen; nächste Woche; nach … Weiterlesen

Eine Sekunde. Ein durchdringender Blick. Ein Zucken deines Mundwinkels. Mein Herz rast. Ein winziger Augenblick – die Zeit steht still. Flackernde Lichter, laute Bässe, lachende Menschen um uns herum. Alles verblasst – verlangsamt sich. Du lachst. Ich grinse schief zurück. Blicke unbeholfen Richtung Boden. Suche deinen Blick. Bin unsicher – mein Herz rast. Du bist da. … Weiterlesen

06.14 Uhr Mittwochmorgen. Es ist Winter – immer noch.  Und es ist bitterkalt. „Wir haben doch erst Februar, was erwartest du, natürlich ist es kalt!“ schreibt mir eine Freundin grinsend als erste Nachricht an diesem Morgen. Trotz Schnee auf den Dächern, vergesse ich es immer wieder. Ich sehne mich so sehr nach wärmenden Sonnenstrahlen. Doch ich … Weiterlesen

Ich bin auf dem Weg nach Hause. Ein anstregender Tag, überfüllt mit etlichen To-Do-Listen und Abgaben liegt hinter mir. Noch 30 Minuten – dann bin ich Zuhause. Ankommen. Heimkommen. Noch 30 Minuten. Ich laufe über den überfüllten Bahnhof. Rushhour. Menschenmassen. Ich bin genervt. Über alles und nichts, über so viele Kleinigkeiten. Noch 30 Minuten.  Als ich … Weiterlesen

Ich sehe und scrolle weiter. Bewege den Daumen instinktiv. Brauche nicht darüber nachzudenken was ich tue. Bilder ansehen, kommentieren, Small-Talk, einen Moment verweilen, kopfschütteln, aussortieren, für interessant befinden, weiter scrollen. Lückenfüller. Instagram als Alltag. Ich überbrücke Zeit. Lasse mich berieseln. Freue mich über Lebensereignisse mir eigentlich fremder Mensch und empfinde Trauer bei Schicksalsschlägen im Leben … Weiterlesen